Auslandsschäden

Sofern vereinbart, ist - abweichend von § 4 Ziff. I 3 AHB - die gesetzliche Haftpflicht aus im Ausland vorkommenden Schadenereignissen mitversichert.

Für die Privat-Haftpflichtversicherung gilt:
Versicherungsschutz besteht automatisch auf der ganzen Welt; wichtig ist z. B. bei Urlaubsreisen, aber auch für Privat-Haftpflichtversicherung-Schäden bei dienstlichen Auslandsaufenthalten. Meistens ist der Aufenthalt auf 1 Jahr begrenzt. Bei gewissen Deckungskonzepten besteht keine zeitliche Begrenzung, wodurch Sondervereinbarungen bei längeren Studien- oder Montageaufenthalten nicht mehr erforderlich sind.

Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht aus der vorübergehenden Benutzung oder Anmietung (nicht dem Eigentum) von im Ausland gelegenen Wohnungen und Häusern: Bei einigen Deckungskonzepten ist zusätzlich das Eigentum eines selbstgenutzten Ferienhauses oder einer -wohnung in fast allen europäischen Ländern mitversichert.

Die Leistungen des Versicherers erfolgen bis zur Einführung des Euro in Deutscher Mark. Die Verpflichtung des Versicherers gilt mit dem Zeitpunkt als erfüllt, in dem der Geldbetrag bei einem inländischen Geldinstitut angewiesen ist.