Besondere Bedingungen für die Unfallversicherung mit Zuwachs von Leistung und Beitrag (Dynamik Form A)

  1. Die Versicherungssummen werden jeweils um den Prozentsatz erhöht, um den der Höchstbetrag zur gesetzlichen Rentenversicherung der Angestellten angehoben wird. Dabei werden die Versicherungssummen für den Invaliditäts- und den Todesfall auf volle Tausend €, für Tagegeld und Krankenhaustagegeld auf volle € und für die Übergangsentschädigung auf volle Hundert € aufgerundet.
    Der Beitrag erhöht sich im gleichen Verhältnis wie die Versicherungssummen.
  2. Die Erhöhung der Versicherungssummen erfolgt jeweils zu dem Beginn des Versicherungsjahres, der dem Stichtag der Anhebung des Höchstbeitrages zur gesetzlichen Rentenversicherung der Angestellten folgt oder mit ihm übereinstimmt.
  3. Der Versicherungsnehmer wird über die erhöhten Versicherungssummen unterrichtet, spätestens mit der Aufforderung zur Zahlung des neuen Beitrags. Über die neuen Versicherungssummen erhält er einen Nachtrag.
  4. Der Versicherungsnehmer kann die Vereinbarung über die Erhöhung jederzeit zum Ende des Versicherungsjahres widerrufen, spätestens jedoch sechs Wochen nach Unterrichtung über die Erhöhung gemäß Nummer 3. Der Versicherungsnehmer ist auf den Fristablauf hinzuweisen. Der Widerruf ist schriftlich an die Hauptverwaltung des Versicherers oder an die im Versicherungsschein oder in dessen Nachträgen als zuständig bezeichnete Stelle zu richten.
    Auf Antrag des Versicherungsnehmers wird die Versicherung wieder mit Zuwachs von Leistung und Beitrag fortgeführt.
  5. Der Versicherer kann die nächstfällige oder alle weiteren Erhöhungen von Versicherungssummen und Beiträgen mit einer Frist von drei Monaten vor Ablauf des Versicherungsjahres schriftlich widerrufen.

Genehmigt durch Verfügung des Bundesaufsichtsamtes für das Versicherungswesen vom 11. April 1989 - Gesch.-Z. III - 5421-23/87