Elementarschäden

Neben Schäden aus den Gefahren Feuer, Frost, Sturm, Hagel und Leitungswasser können Hausbesitzer sich auch gegen weitere Elementarschäden versichern:

  • Hochwasser
  • Überschwemmung
  • Schneedruck
  • Lawinen
  • Erdrutsch
  • Erdfall
  • Erdbeben

Schäden durch Sturmflut gelten weiterhin als höhere Gewalt, dagegen könnenSie sich nicht versichern. Auch bieten nur wenige Gesellschaften SchutzfürSchäden durch Rückstau der Kanalisation an.

Die Elementarschadenversicherung wird nur im Paket als Ergänzung zur Grunddeckung der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung angeboten; ältere Policen können ergänzt werden. Zusätzlich zu den direkten Schäden kommt die Versicherung auch für Aufräumungs- und Abbruchkosten, Bewegungs- und Schutzkosten, Schadenabwendungs- und Schadenminderungskosten auf. Im gewerblichen Bereich wird die Elementarschadenversicherung mit einer Sturmversicherung gekoppelt. Meist müssen jedoch für den Versicherungsnehmer mehrere andere Versicherungen bei einem Versicherungsunternehmen bestehen.Sonst könnte ein Vertrag auch abgelehnt werden, denn es ist nicht unbedingt eine wünschenswerte Versicherung, sondern mehr als "Serviceleistung" von Versicherungen zu betrachten.

Bei Versicherungen gegen die erweiterten Elementarschäden wird ein Beitragszuschlag (z. B. 0,50 o/oo) fällig, außerdem muss der Vertrag eine Selbstbeteiligung enthalten. Die Selbstbeteiligung ("Selbstbehalt") wird in Promille (o/oo) der Gesamtversicherungssumme vereinbart und beträgtüblicherweise bei

  1. Erdbeben zehn Promille (Achtung Erdbebenzonen beachten: PLZ 72116, 72131, 72144, 72336, 72362, 72379, 72406, 72417, 72458, 72459, 72461)
  2. Hochwasser und Überschwemmung fünf Promille,
  3. Sturm, Hagel, Schneedruck, Lawinen, Erdrutsch, Erdfall 0,5 bis 1,0 Promille.

Stichworte:

Erdbeben sind naturbedingte Erdstöße, die durch geophysikalische Vorgänge im Erdinnern ausgelöst werden.

Erdfall ist der Einsturz des Erdbodens über natürlichen Hohlräumen.

Erdrutsch ist ein naturbedingtes Abgleiten oder Abstürzen von Gesteins-oder Erdmassen.

Hagel ist ein fester atmosphärischer Niederschlag in Form von Eiskörnernlosgelöst von der Windstärke.

Hochwasser ist eine die normale Höhe übersteigende Wasserführung eines fließenden oder stehenden Gewässers infolge von Niederschlägen oder Schneeschmelze.

Lawinen sind an Berghängen gleitend oder stürzend niedergehende Eis-oder Schneemassen.

Schneedruck ist die Wirkung des Gewichts von Schnee oder Eismassen.

Sturm ist eine atmosphärisch bedingte Luftbewegung von mindestens Windstärke nach Beaufort. Besonderheiten gibt es bei der Technischen Versicherung,die den Sturmbegriff anders definiert.

Überschwemmung ist die Ansammlung erheblicher Wassermengen auf Geländeoberflächen als unmittelbare Folge von Hochwasser, Niederschlägen oder Schneeschmelze.

Die Feuerversicherung ist die älteste Elementarschadenversicherung. Aber auch hier ist in den Augen der Versicherungsjuristen nicht alles Feuer,was brennt. Und so haben sie genau definiert, was als Schadensverursacher anerkannt wird und was nicht:

Blitzschlag ist der unmittelbare Übergang eines Blitzstrahls auf das Gebäude oder Gebäudezubehör.

Brand ist ein Feuer, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag(also keine Sengschäden).

Explosion ist eine auf dem Ausdehnungsbestreben von Gasen oder dämpfenberuhende, plötzlich verlaufende Kraftäußerung.

Die großen Naturkatastrophen der 90-er Jahre

Datum Land, Region Ereignis Todesopfer Schäden (Millionen Dollar) volkswirtschaftlich versichert
25.1.-1.3. 1990 Westeuropa Winterstürme 230 14000 10200
29.-30.4. 1991 Bangladesch Zyklon "Gorki" 139 000 3000 100
26.-28.9. 1991 Japan Taifun "Mireille" 6000 5200
21.-22.10. 1991 Kalifornien Waldbrand 25 2000 1750
23.-27.8. 1992 USA/Mittelamerika Hurrikan "Andrew" 62 30000 17000
30.9. 1993 Indien Erdbeben 9475 280 0
17.1. 1994 Kalifornien Erdbeben 51 44000 15300
17.1. 1995 Japan Erdbeben 6348 >100000 3000
5.7.-10.8. 1997 Mittel-/Osteuropa Überschwemmung 110 5900 795
4.-10.1. 1998 Nordamerika Eissturm 45 2500 1150
15.5. 1998 USA/Maine Hagel 1500 1305
Mai-Sept. 1998 China Überschwemmung 3650 30000 1000
20.-30.9. 1998 Karibik, USA Hurrikan "Georges" 4000 10000 3400
25.10.-8.11. 1998 Honduras, Nikaragua Hurrikan "Mitch" 9200 5500 150
14.4. 1999 Australien/Sydney Hagel 1 1500 960
3.-7.5. 1999 USA Tornados 51 2000 1485
17.8. 1999 Türkei Erdbeben >17000 >13000 1000
20.9. 1999 Taiwan Erdbeben 2400 11000 850
30.10. 1999 Indien Zyklon 05 B >10000 2500 0
25.-26.12. 1999 Westeuropa Orkan "Lothar" 4000 ~3500 288680 68145

Quelle: Münchener Rück