Erweiterte Übergangsentschädigung

§ 7 II. Satz 1 der Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 94) wird wie folgt ergänzt:

Besteht nach Ablauf von drei Monaten seit Eintritt des Unfalles ohne Mitwirkung von Krankheiten oder Gebrechen noch eine unfallbedingte Beeinträchtigung der normalen körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit von 100 Prozent und hat diese Beeinträchtigung bis dahin ununterbrochen bestanden, so wird ein Viertel der versicherten Übergangsentschädigung gezahlt. Dieser Betrag wird auf einen Anspruch nach § 7 II. Satz 1 AUB 94 angerechnet.

Der Versicherungsnehmer hat einen Anspruch auf Zahlung der erweiterten Übergangsentschädigung spätestens vier Monate nach Eintritt des Unfalles geltend zu machen und unter Vorlage eines ärztlichen Attestes zu begründen.